Steg

Gestern Nachmittag saß ich am Strand, den Sand zwischen den Fingern, die Sonne im Gesicht. Herrlich. Ein wenig Wärme tanken.

Zwei Gelegenheiten für Fotos sind mir allerdings entgangen: Ein Specht hockte gerade mal drei Meter von mir entfernt. Die Kamera war schon einsatzbereit, beim drücken hat sich der Vogel gegen eine Fotosession entschieden. Beim zweiten Versuch wollte ich eine dicke Katze ablichten, sie sonnte sich auf einem Zaun, ein schöner Anblick. Leider war sie auch nicht für Fotos zu begeistern.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.