Der Verwirrte

Den ganzen Tag habe ich zu Hause mit lernen verbracht, quasi meine neue eigene Sauna in Anspruch genommen. Abends musste ich also raus, eine Runde zum Schloss, den Kopf frei kriegen. Kamera eingepackt und los gings.

Heute wollte ich hauptsächlich mit der Festbrennweite von Leica hantieren. Im Schlossgarten angekommen hatte ich wunderbares Abendlicht, also ab auf die Wiese und Eindrücke einfangen. Ich habe mit Absicht darauf geachtet, keine Leute zu stören, nahm Schleichwege und war voll drin.
Unterbewusst nahm ich Rufe wahr, das wurde immer lauter. Auge aus der Linse: Ein älterer Herr kommt schreiend auf mich zu. Was ich mir dabei denken würde, ihn zu fotografieren. Ständig kämen Leute und würden ihn stören. Niemals hätte er seine Ruhe. Ziemlich irritiert und zunächst unsicher habe ich ihm recht ruhig erklärt und dann sogar gezeigt, dass ich nur Blätter in der Kamera habe. „Nein, ich schwöre, Du hast mich fotografiert“, den Bildbeweis wolle er nicht haben. Und weiterhin alles im recht lauten Ton, ständig wäre einer mit einer Kamera da. Im Scherz meinte ich dann, dass sie ihn vielleicht so schön fänden. „Ja! Das sagen Mädchen immer! Ich will Ruhe!“.

Irgendwie tat er mir doch ein wenig leid. Der verwirrte alte Mann. Wir trennten uns recht ruhig, ich hatte einen schönen Fotoabend.
Auf dem Heimweg traf ich ihn leider wieder. Da flippte er voll aus. „Ich will Polizei!“ rief er ständig, und fragte alle Passanten nach einem Handy. Ich bin selten sauer, aber in dem Moment haben wir uns gegenseitig ziemlich ordentlich angeschnauzt. Es half aber nicht. Das wurde mir dann zu blöd. Ich machte einen polnischen Abgang.

Ich hätte doch ein Foto von ihm machen sollen. Naja, an diesem Blatt begegneten wir uns zum ersten mal.

Ein Kommentar

  1. 14. Juli 2010

    Hallo

    Das ist ja eine interessante Geschichte. Solchen Menschen wird man immer wieder im Leben begegnen. Kann manchmal recht lehrreich sein. ;-)

    Achja, schönes Foto. Sieht beinahe so aus als würde das Blatt brennen. Wie die Bonanza Karte :-D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.